facebook

CSD Hannover 2010

Der CSD Hannover 2010 findet am 28. August 2010 statt. Ohne Motto gibt es in diesem Jahr eine Parade und eine offizielle Abschluss-Party.

CSD Parade 2010

Treffpunkt für die CSD Parade durch Hannover ist die Marktkirche um ca. 12:30 Uhr. Los geht es dann um 13 Uhr. Folgender Streckenverlauf ist geplant:


Auf einer größeren Karte anzeigen

Abendveranstaltung

Die offizielle Abendveranstaltung und CSD Abschlussparty wird im Q Club (ehemals GQ Club), Hamburger Allee, stattfinden. Der Eintritt hierbei beträgt für Schüler/Studenten etc. 6 Euro und für alle anderen 8 Euro. Musikalisch sind DJ TiHo und DJ Angie mit Songs aus aktuellen Charts, RnB und House am Start.

Paralell dazu findet (wie im letzten Jahr auch) die HANNOVER-GAY-NIGHT in der Discothek Agostea statt. Die Location ist nur wenige Meter vom Q Club entfernt.

Offizieller Presse-Text des CSD Hannover

Am 28.08.10 veranstaltet der Verein SchwuLes Hannover an der Marktkirche den 2. Christopher Street Day mit einen Demonstrationszug durch Hannovers Innenstadt. Während sich Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender letztes Jahr zu Fuß durch die Innenstadt bewegten, setzt der diesjährige CSD die Vielfalt unserer Community in all ihren Facetten in den Vordergrund.
Die Parade wird dieses Jahr durch die teilnehmenden Vereine und Gruppen nicht nur zu Fuß, sondern auch durch Musikfahrzeuge unterstützt. Auch dieses Jahr wird Travestiekünstlerin Patsy Baker den Umzug anführen und die Teilnehmer/Zuschauer animieren. Zusätzlich bietet das CSD Team eine Warm-Up Party ab 16 Uhr in der Szene Bar Caldo( Bergmannstraße 7 ) sowie eine Stadtrallye mit zahlreichen schwul/lesbischen Anlaufpunkten. Gleichzeitig können die Gewinner Freikarten für die offizielle CSD Abschlussparty in der Q Club-Lounge hinter dem Bahnhof gewinnen. Die Q Club-Lounge Location lockt die Besucher mit fairen Preisen, und einen neuem Ambiente.Ein besonderes Highlight an diesen Abend bietet die Burlesque Tänzerin Candy mit ihrem erotischen Showtanz.

Der 2009 gegründete Verein SchwuLes Hannover e.V. setzt sich für die Unterstützung gleichgeschlechtlich empfindender Menschen in ihrer Lebensweise ein. Um der noch immer in der Bevölkerung bestehenden Diskriminierung entgegen zu wirken, sieht der Verein seine Aufgabe in der Aufklärung und Repräsentation schwul-lesbischen Lebens innerhalb Hannovers und der Region. Immer noch werden Schwule, Lesben, Transgender und Intersexuell in vielen Bereichen der Gesellschaft ausgegrenzt, diskriminiert und verurteilt. Sie sind der restlichen Gesellschaft also gesetzlich immer noch nicht gleichgestellt. Deshalb befürwortet SchwuLes Hannover e.V. die Eintragung ins Grundgesetz nach Artikel 3 der für das ausdrückliche Verbot der Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Identität steht. Der Verein möchte mit dem diesjährigen CSD zum Ausdruck bringen, dass Homosexuelle Teil dieser Gesellschaft sind und somit auch die gleichen Rechte in Anspruch nehmen wollen bzw. sollen.

Eine weitere Aktion, soll auf die Vielschichtigkeit schwul/lesbischen Lebens in Hannover aufmerksam machen. Dies ist in Form einer Stadtrallye geplant: Nach der Abschlusskundgebung werden die Teilnehmer, ausgerüstet mit Stadtkarte und Stempelkarte, durch Hannovers Innenstadt gelotst, an denen sich verschiedene Vereine, Gastronomie und Initiativen mit verschiedenen Angeboten und Aktionen präsentieren. Als Preise locken individuell bedruckte Trikots mit CSD Hannover Logos, Verzehrgutscheine, Buttons, Aufkleber, Regenbogenflaggen und noch viel mehr.

Der Verein SchwuLes Hannover e.V. hat sich dazu entschieden den diesjährigen CSD , nicht wie zuvor geplant unter dem Motto „Wir sind (auch) Deutschland“ zu veranstalten. Aufgrund verstärkter Kritik und der Möglichkeit, dass das verworfene Motto nationalistisch interpretiert werden könnte, verzichtet der Verein dieses Jahr auf ein Motto.

12 Responses to CSD Hannover 2010

  1. Lena sagt:

    Wirds dieses Jahr eigentlich Wagen geben oder wie letztes Jahr nur einen Hippiebus mit Museklantrieb?
    Ich hoffe mal, dass es so wird wie letztes Jahr. So olle Wagen gibts überall, aber das hatte was von richtiger Demo.

  2. Franzi sagt:

    hey wollte mal fragen wo man sich den dann als „mittäter“ melden kann ??
    #lg

  3. Jean sagt:

    wie kann man bei euch mit machen????

    würd mich freuen, wenn ihr Euch meldet

  4. der gayle Michael sagt:

    Möchte gerne mit meinem Freund dabei sein. Hoffentlich geht alles glatt

  5. Niels sagt:

    Bitte um Weg beschreibung von wo nach wo die pride geht den ich komme aus HH nach hannover und kenne mich net aus bitte daher um rückmail!

    Lg Niels

  6. Janine sagt:

    Hey Hey,
    Ich wollte auch so wie Niels nachfragen wo es denn genau ist ich kenne mich in Hannover nämlich auch nichts aus .. ich komme aus Bremerhaven und war noch nie in Hannover.. würde mich freuen wenn ihr mir eine mail schreiben würdet so früh wie möglich und mir den weg beschreiben könntet.. danke :)

    Lg janine

  7. Daniel sagt:

    @janine: ich komme auch aus Bremerhaven und würde den CSD gern besuchen. In hannover gewesen bin ich schon und hinfinden dürfte kein problem sein. Wenn interesse besteht könnten wir ja zusammen hingehen? melde dich einfach bei mir guy02@web.de

    gruß daniel

  8. tom sagt:

    Hannover und ein CSD… aha, an mir scheint völlig vorbei gegangen zu sein, das Hannover außer ein Paar „Stricherlokalen“ und dem „Gaypeaplezelt“ auf dem Schützenfest eine Gayszene hat…und für ausschweifende Partys, gute Laune und eine herzliche Art sind die Hannoveraner auch nicht gerade bekannt… Das kann ja was werden..

  9. Caro sagt:

    @ Tom: Vielleicht hast du dich der herzlichen Art noch nicht würdig erwiesen?

    Es gab hier vor einiger Zeit eine Ausstellung, „Vom anderen Ufer“:

    „Wussten Sie, dass in Hannover das Wort „homosexual“ erfunden wurde? Die Geschichte der gleichgeschlechtlichen Liebe in Hannover geht weit über das Morden des Fritz Haarmann hinaus. Die Ausstellung widmete sich Fragen über Fragen der sonst verborgenen Stadtgeschichte: Warum trug ausgerechnet das hannoversche Standesamt die bundesweit ersten gleichgeschlechtlichen Paare als Lebenspartnerschaft ein? War der Erfolg einer Künstlerin in den 1920ern, die von Liebe zu Frauen sang, nur eine kleine Nische oder ein Ausdruck von Toleranz? Wie rissen die Nazis in Hannover hunderte homosexueller Männer aus ihrem Leben? Welche Subkultur konnte sich nach 1945 trotz fortgesetzter Verfolgung sogar im Leineschloss entwickeln? Wieso pilgerten Hamburger „Homophile“ in der Nachkriegszeit per Bus in die hiesigen Freundschaftslokale? Warum konnten in Hannover unzählige Frauenpaare vor aller Augen gesellschaftlich geachtet zusammen leben?“

    Eigentlich unglaublich, das der CSD erst zum 2. Mal stattfindet.
    Ich bin auf jeden Fall dabei!

  10. olaf Luckas sagt:

    hallo
    ich freue mich das hannover n csd hat nur der zeit punkt ist zu früh 12:30uhr 14 uhr were besser ich wünsche viel erfolg und kein regen
    lg olaf

  11. olaf Luckas sagt:

    vieleicht weres die uhr zeit besser 14 uhr ich würde mich freuen wnn alle gays kommen
    lg olaf

  12. Bert aus Nienburg sagt:

    Hallo, liebe Hannoveraner…schade daß ich als sogenannter CSD Hopper(seitdem ich 1991 in NYC StonewallIn war) in diesem Jahr nicht dabei sein konnte wegen Euers Termins…. im letzten Jahr habe ich auch Hannovers Reihen gestärkt, wie auch in vergangenen Jahren in anderen Orten, deren Paraden (wieder) sehr erstaunlich groß geworden sind….Düsseldorf, Bielefeld,Oldenburg,Braunschweig,Hamburg, London , aber Ende August flieg ich jährlich, seitdem ich das erste Mal zur Europride da war, nach Manchester… und vertrete sogar,wie überall im Ausland „Germany“….( Bild 417 in der Galerie Manchestervon 2009) Die Parade wächst auch jährlich und auch die Akzeptanz durch die Besucher an der Straße…sie freuen sich sehr auf die Parade und gehen förmlich mit, wenn man Ihnen winkt…Es gibt ein Viertel, das abgezäunt wird und das man Village nennt, darin sind auch alle Lokale , Hotels und Shops..,, Security,Sanitäter u.Müllsammler, in der auch die Bühnen und Aktivitäten zum CSD stattfinden….in das man nur mit Eintrittsarmband (23 Pound fürs WE)kommt….-es gibt in der City nicht nur Regenbogen Gehwegplatten sondern einen Gedächtnispark- all das wünsch ich Hannover auch (nie-bert@gmx.de)

Schreibe einen Kommentar